.btn-default { color: #333333; background-color: #cccccc; border-color: #cccccc; }

svenozeraGerne nutze ich heute die Gelegenheit, mich bei Ihnen vorzustellen. Mein Name ist Sven Ozera. Ich bin 39 Jahre alt und wohne mit meiner Ehefrau und meinen beiden Kindern auf der Saarner Kuppe.

Trotzdem bin ich kein "Fremder".

Meine Kindheit und Jugend habe ich in Winkhausen verbracht. Verwurzelt war ich in St. Engelbert. Hier wurde ich getauft, besuchte den Kindergarten, bin zur Erstkommunion gegangen und gehörte einige Zeit den Messdienern an. Am 23.11.2019 habe ich im Dom zu
Essen die Diakonenweihe empfangen. Seit meiner Weihe war ich Diakon mit Zivilberuf. Unser Bischof hat mich nun zum 01.04.2022 in das Hauptamt versetzt.

Ich werde mich jeweils zu 50 % in den Pfarreien St. Barbara und St. Mariä Himmelfahrt einbringen. Auf die Aufgaben, die ich in St. Barbara übernehmen darf (Taufen, Beerdigung, Assistenz bei der Eheschließung, Leitung der Wortgottesfeier und Assistenz in der Messe), freue ich mich sehr.

Der vor mir liegende Weg, den ich mit Ihnen gehen möchte, steht unter meinem Weihespruch: „Ich bin mit dir, ich habe dich gesandt.“
Dieser Vers stammt aus der Berufungsgeschichte des Mose. (Exodus 3,12)

Diese Geschichte spiegelt sehr schön meine eigene Berufung zum Diakon wider. Das Gefühl zu haben,
dass man gerufen wird und man antwortet mit: „Hier bin ich“. Ein Feuer für Gott und seine Kirche in sich zu
tragen, das nicht vergeht, sondern beständig brennt. Den Wunsch, das Reich Gottes den Menschen zu
verkünden und etwas von der Flamme der Begeisterung weiterzugeben.
Besonders in dieser Zeit, wo so viele Menschen sich von Gott und seiner Kirche abwenden. Gerade in
dieser Zeit ein Zeichen zu setzen, sich zu Gott und seiner Kirche zu bekennen.

Wir werden hineingerufen in die Kirche und unser Leben mit Gott. Der Herr ruft uns.
Ich habe in meinem bisherigen Leben und auch auf meinem bisherigen
Berufungsweg immer auf die Fürsprache unserer Gottesmutter Maria und des
Heiligen Johannes XXIII. vertraut. Dies werde ich auch zukünftig tun.
Liebe Gläubige der Pfarrei St. Barbara, ich freue mich auf die Begegnung, den
Austausch und die wertvolle gegenseitige Bereicherung mit Ihnen.
Ich freue mich, wenn Sie meine neue Aufgabe mit ihrem Wohlwollen und ihrem
Gebet begleiten.
Ihr Diakon Sven Ozera